Das Freiberger Bergrevier ist nicht nur das älteste, sondern galt auch als das größte und bedeutendste sächsische Bergrevier. Der Bergbau brachte hier neben Silber v.a. Kupfer, Bleierze und andere Bodenschätze zu Tage und lieferte mehr als zwei Drittel des gesamten erzgebirgischen Silbers. Zum Freiberger Bergbaugebiet gehören im Rahmen der UNESCO-Welterbenominierung die Bergbaulandschaften Gersdorf, Himmelfahrt Fundgrube mit Hüttenkomplex Muldenhütten, Zug und Brand-Erbisdorf, die Historische Freiberger Altstadt sowie der Erzkanal mit Gruben im Freiberger Nordrevier. Der Rothschönberger Stolln und die Aktive Revierwasserlaufanstalt Freiberg/RWA veranschaulichen das erforderliche bergbauliche Wasserwirtschaftliche System des Reviers.