Das Bergbaugebiet der Himmelfahrt Fundgrube ist durch eine ausgeprägte Bergbaulandschaft gekennzeichnet. Der bedeutendste, einem Erzgang folgende, in etwa Nordost-Südwest verlaufende Haldenzug ist der des Hauptstollngang Stehenden. Der Gang erstreckt sich vom Tal der Freiberger Mulde bei Halsbrücke bis auf die Flur Brand-Erbisdorfs. Auf diesem Gang soll im Jahr 1168 das erste Silbererz der Region gefunden worden sein. Bei den Halden handelt es sich um Aufschüttungen aus verschiedenen historisch bedeutenden Schächten. Sie sind meist baum- und strauchbestanden und stehen häufig im Zusammenhang mit den Bergbauaktivitäten aus der ersten Periode (1168-1450) und einer Wiedernutzung ab dem 17. Jahrhundert. Durch zahlreiche Bergschäden in den letzten Jahrzehnten ist belegt, dass sich in diesem Gebiet eine wesentlich größere Anzahl von heute unbekannten Schachtanlagen befunden hat.

Interaktive Karte