Sprache auswählen

Assoziierte Bestandteile der „Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří“

Die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří ist eine geographische, historische und kulturelle Einheit, die durch eine 850-jährige Bergbaugeschichte geprägt und bis heute eng damit verbunden ist. Der Bergbau und das Hüttenwesen formten über Jahrhunderte den Charakter und die Gestalt dieser einzigartigen Kulturlandschaft mit einer Vielzahl an bergbaulichen und technischen Sachzeugen. Der Einfluss des Montanwesens begrenzte sich aber nicht nur auf direkt mit dem Bergbau verbundene Anlagen und umliegende Landschaften oder Siedlungen, sondern er prägte auch Architektur, Kunst, Kultur und Wissenschaft sowie Wirtschaft, Politik und Gesellschaft der Region. Dieser nachhaltige Einfluss ist bis heute an einer Vielfalt originaler Sachzeugen, landschaftlicher, kultureller und wirtschaftlicher Merkmale sowie immaterieller Werte ablesbar und erlebbar.

Im Rahmen der Welterbenominierung wurde die Auswahl und Definition der Bestandteile auf die Begründung des außergewöhnlichen universellen Wertes sowie auf die Alleinstellungsmerkmale der Region im internationalen Vergleich fokussiert. Um die gesamte Bandbreite der materiellen und immateriellen Werte der „Montanen Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří“ abbilden zu können und so zu einer umfassenden Vermittlung des montanhistorischen Erbes der Region beizutragen, wurden weitere bergbauliche Sachzeugen als „assoziierte Objekte“ berücksichtigt.

„Assoziierte Objekte“ gehören nicht zum nominierten Gut der „Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří“. Sie werden aber als potentielle Kandidaten für eine mögliche Erweiterung der Welterbestätte vorgeschlagen.