Der Aschergraben gehört zu den bedeutenden technischen Meisterleistungen aus der Frühzeit des Altenberger Bergbaus. Er ist die älteste künstliche Wasseranlage des Altenberger Bergbaurevieres. Angelegt wurde der künstliche Wasserlauf zwischen 1452 und 1458. Er versorgte über 500 Jahre zuverlässig Wasserräder und Aufbereitungsanlagen mit Wasser. Der Aschergraben führte das Wasser über eine Strecke von 7,4 km mit einem Gefälle von 0,3% bis 0,6% aus den Grenzwäldern oberhalb von Böhmisch-Zinnwald (Cínovec) nach Altenberg. Nach der Einstellung des Bergbaus wurde das Wasser des Aschergrabens nicht weiter benötigt. Der Graben ist dennoch als funktionsfähiger Wasserlauf erhalten geblieben.

Impressionen