Der durch die SDAG/SAG Wismut betriebene Uranerzbergbau übertraf in Umfang und Auswirkungen alle bisherigen Bergbautätigkeiten im Erzgebirge. Die zu Beginn rücksichtslose Ausbeutung der vorhandenen Ressourcen veränderte die Landschaft des westlichen Erzgebirges durch große, kontaminierte Halden in einem bis dahin unbekannten Ausmaße. Seit der Schließung der Uranbergwerke im Jahr 1990 und der deutschen Wiedervereinigung ist es die Aufgabe der heutigen Wismut GmbH die Hinterlassenschaften des Uranbergbaus zu sanieren.

Impressionen