Der „Tiefe St. Briccius Stolln“ war im 16. Jahrhundert der wichtigste Stollen des Kupferbergbaus am Osthang des Pöhlberges.

Das jetzige Mundloch wurde vom Verein „St. Briccius“ 2011 errichtet.

Der Stollen war über lange Zeit verbrochen, wird aber aktuell durch den Verein wieder erschlossen und gesichert.

Die Auffahrungen verlaufen überwiegend auf dem „Rothpfützner Spatgang“, dabei diente der Stollen der Wasserhaltung, als auch der Gesteinsförderung, wovon die große Halde eindrucksvoll zeugt.

Die vor dem Stollen befindliche Vereinskaue ist in Anlehnung der „Kauen“ des historischen Bergbaus errichtet. Auf der Halde bieten sich Sitzgelegenheiten für Wandergruppen. Eine Übersichtstafel zeigt Wanderwege und die Lage der Stollen am Osthang des Pöhlberges.

Interaktive Karte