Das Grubenfeld von St. Anna am Freudenstein ist etwa zwei Kilometer vom Schneeberger Stadtzentrum entfernt. Es liegt auf dem Schnittpunkt der Flurgrenzen der Gemeinden Schneeberg, Aue und Zschorlau. Die genaue Lage dieses „Dreiländerecks“ wird durch den sogenannten Rainstein ausgewiesen, der bereits im 15. Jahrhundert die Grenze der Herrschaftsgebiete der Herren VON DER PLANITZ und derer VON TETTAU aus Schwarzenberg markierte. Der Grenzstein ist ein großer Felsbrocken. Auf dessen Vorderseite ist ein Kreuz mit einem darunter angeordneten und nach oben zeigenden Dreieck eingeschlagen, das als Grenzmarkierung diente. Auf der gegenüberliegenden, nach Nordosten ausgerichteten Seite befindet sich ein weiteres kleines Kreuz. Dieses wurde vermutlich Anfang des 16. Jahrhunderts eingeschlagen und fungierte als Vermessungspunkt beim Stollnvortrieb.

Interaktive Karte