Sprache auswählen

17.05.2024

Erfolgsgeschichte Welterbe-Kleinprojekteförderung: 1 Million Euro seit 5 Jahren für regionale Initiativen

Das Welterbe Montanregion feiert 2024 seinen 5. Geburtstag. Mit zahlreichen Veranstaltungen wird das Jubiläum überall im Erzgebirge begangen. Ein ganz besonderes Geschenk kann der Trägerverein nun anlässlich des Geburtstags übergeben. Insgesamt über 1 Million Euro wurden seit Auflegung des Welterbe-Kleinprojektefonds ausgeschüttet und rund 400 Projekte und Initiativen unterstützt. Die Übergabe des symbolischen millionsten Euros findet am 24. Mai auf der Alten Elisabeth (Freiberg) an die Historische Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft e.V. statt.

5 Jahre Welterbe, 5 Jahre Förderung, 1 Million Euro, 400 Projekte – das sind die Eckdaten des Welterbe-Kleinprojektefonds im Jubiläumsjahr. Bereits seit 2020 unterstützt der Welterbeverein damit Ehrenamtler, Kommunen und Welterbe-Aktive in der gesamten Montanregion. Von der unkomplizierten Förderung profitierten in den letzten Jahren die unterschiedlichsten Projekte.

Steve Ittershagen, Geschäftsführer des Welterbevereins freut sich über die Nachfrage: „Die Anfragen kommen mittlerweile aus allen Regionen unseres Welterbes - von Eibenstock bis Altenberg ist alles dabei. Genau so vielfältig sind auch die Themen. Wir konnten auch 2024 die unterschiedlichsten Anträge bewilligen. Die Vielfalt, die Initiativen und das stetige Interesse zeigt, dass das Thema Welterbe wirklich angekommen ist. Wir freuen uns, dass es auf so unterschiedliche Art und Weise gelebt wird und wir dabei unterstützen können.“

Stellvertretend für alle 2024er Projekte findet die Übergabe des symbolischen millionsten Euros am 24. Mai auf der Alten Elisabeth in Freiberg an die Historische Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft e.V. statt. Der Verein hat sich in der Antragsrunde 2024 mit einem Projekt zur Erforschung des historischen Bergbaus zwischen Freiberg und Oberschöna beteiligt. Dazu wird von den Vereinsmitgliedern ein Buch erarbeitet.