05.05.2022

Einladung: Welterbe-Besucherzentrum mitgestalten

Pop-Up-Galerie zum Welterbe vom 2. bis 11. Juni in der Burgstraße 38

Mit einer Bürgerbeteiligung sowie einer Ausstellung zu ersten Ideen fürs künftige Welterbe-Besucherzentrum in der Silberstadt will die Stadt Freiberg ihre Bürger von Anfang an mitnehmen im Welterbe-Boot. So können in einer Pop-Up-Galerie zum Welterbe in der Burgstraße 38 vom 2. bis 11. Juni Ideen und Wünsche abgegeben werden, die mit ins Konzept der Gestalter des Zentrums einfließen können. Zur Galerie gibt es ein vielfältiges Programm rund ums Welterbe: großes Pop-Up-Konzert, Welterbe-Quiz, Vergabe des Förderpreises Montanregion und Aktionen für Kinder und Jugendliche sowie Präsentationen von Welterbe Montanregion Erzgebirge e. V., Förderverein Montanregion Erzgebirge e. V. und Historischer Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft e.V.

Gestartet wird die erste Pop-Up-Galerie zum Welterbe mit ganz jungen Silberstädtern: den Freiberger Welterbe-Entdeckern. Diese mehr als 300 Vorschulkinder werden nach einer kleinen Bergparade, begleitet von Berg- und Hüttenleuten der Historischen Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft, gemeinsam mit Oberbürgermeister Sven Krüger und Silberstadtkönigin Julia vor der Galerie auf der Burgstraße das Steigerlied singen. So zeigen schon die Jüngsten der Stadt, dass Traditionen hier von Kindesbeinen an gepflegt werden - wie das Singen dieser Hymne der Berg- und Hüttenleute, in einer Stadt, in der alles vom Berg her kommt.

Denn Traditionen werden in Freiberg seit je her gelebt. Deswegen und um unser Welterbe noch erlebbarer und greifbarer zu machen, aber vor allem noch neugieriger darauf – dazu sollen vier Welterbe-Besucherzentren in unserer Montanregion gebaut werden. Eins davon in der Silberstadt: mitten im Herzen der historischen Freiberger Altstadt, die Teil des Unesco-Welterbes „Montanregion Erzbegirges/Krušnohoří“ ist.

Gestaltet wird es – so wie alle Besucherzentren der Montanregion – durch die Leipziger Firma Kocmoc, beauftragt durch den Welterbe Montanregion Erzgebirge e. V. So liegen Planung und Entwicklung in einer Hand, denn die vier Zentren sollen einander ergänzen. Oberbürgermeister Sven Krüger und Vertreter der Design-Agentur Kocmoc werden am ersten Tag der Galerie vor Ort sein, um eine Bürgerbeteiligung zu starten. „Ich lade alle Bürger Freibergs, aber auch Gäste der Stadt ein, ihre Ideen und Wünsche für unser Welterbe-Besucherzentrum einzubringen“, ermutigt OB Krüger. „Wir Freiberger fühlen uns der Region verpflichtet und wollen sehr gern unseren Teil dazu beitragen, dass unser gemeinsamer Welterbetitel hinaus in die Welt strahlt.“ Großes Potenzial dafür tragen die Welterbe-Besucherzentren in sich. „Diese Chance wollen und müssen wir nutzen – am besten gemeinsam!“ So lasse sich unser Welterbe für Bürger der Region wie auch Touristen aus aller Welt noch erlebbarer und greifbarer gestalten.


In der Galerie wird es darüber hinaus Infos rund um die Montanregion geben und erste Ideen für die Gestaltung der Ausstellung im Welterbe-Besucherzentrum werden verraten. Ein vielfältiges Programm rundet das Angebot an; www.freiberg.de/welterbe.

Pop-Up-Galerie
Burgstraße 38
2. bis 11. Juni 2022
Tgl von 11 bis 18 Uhr
sowie zu Abendveranstaltungen
www.freiberg.de/welterbe