Sprache auswählen

14.03.2024

Am 14. März fand im Mayoratsgut Großhartmannsdorf die erste Regionalkonferenz 2024 statt. Rund 50 Interessierte aus Bergbauvereinen, Kommunen oder Museen hatten sich als Gäste angemeldet. Auch unter interessierten Bürgerinnen und Bürgern fand die Veranstaltung Anklang. Wir stellten aktuelle Aufgaben und Vorhaben vor. Außerdem präsentieren Partner ihre lokalen und regionalen Welterbe-Projekte.

Der Welterbeverein stellte in Großhartmannsdorf die aktuellen Projekte rund um Schutz, Erhalt, Bildung und Vermittlung des Welterbes vor. Bereits seit 2020 fördert der Verein mit dem Kleinprojektefonds regionale Initiativen – auch hierzu gab es aktuelle Informationen. Außerdem wurde der Veranstaltungskalender für das Jubiläumsjahr präsentiert. 

Dass das Thema mittlerweile in vielen Bereichen aktiv umgesetzt und gelebt wird, erklärten die Partner, die wir eingeladen hatten. So zeigten Vertreter der Euroregion Erzgebirge e. V., des Kultur-Stadt-Marketing der Stadt Freiberg, des Segen Gottes Erbstolln e. V. aus Gersdorf und des Tourismusverbands Erzgebirge e. V. , wie das Welterbe vor Ort umgesetzt wird. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Landrat Dirk Neubauer und dem Großhartmannsdorfer Bürgermeister Dirk Müller.

Auch der Veranstaltungsort wurde in den Fokus der Agenda gesetzt. Im Rahmen der Berichterstattung zu Schutz und Erhalt präsentierten wir die aktuellen Überlegungen und Planungsstände zur Weiternutzung des Teichhaus am Großen Teich in Großhartmannsdorf.