Sprache auswählen

06.08.2018

KONFERENZANKÜNDIGUNG - Fachtagung „Welterbe als Bildungs- und Arbeitsorte in Europa“, 9. November 2018 in Leipzig

Das Welterbe durch Kenntnisse und breite Bekanntheit besser zu bewahren und damit die Forderungen aus der Welterbekonvention umzusetzen, ist eine kontinuierliche Aufgabe und Herausforderung. Daher setzen das Sächsische Staatsministerium des Innern, das Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte der TU Bergakademie Freiberg, die Deutsche UNESCO-Kommission e. V., ICOMOS Deutschland e.V. und das Institut Heritage Studies (IHS) den 2016 initiierten Fachaustausch zwischen Welterbe-Experten und Zivilgesellschaft zum Thema Welterbe-Vermittlung mit einer internationalen Fachtagung „Welterbe als Bildungs- und Arbeitsorte in Europa“ im Rahmen der „denkmal - Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung“ in Leipzig fort.

Zum einen werden die Bedeutung des Themas “Welterbe” in der schulischen Ausbildung diskutiert und Möglichkeiten für eine Verankerung des Themas in den Schul-Curricula aufgezeigt. Zum anderen geht es um die Relevanz von Welterbe und Welterbestätten für die berufliche Aus- und Weiterbildung.
Mit dem Ziel, Welterbe zu einem konstituierenden Bestandteil von Bildungsprozessen des Lebenslangen Lernens zu machen, wendet sich diese Tagung an Welterbe-Fachleute, Denkmalpfleger/innen,  Restauratorinnen/Restauratoren, Handwerker/innen sowie Lehrer/innen und erarbeitet Anregungen für die praktische Vermittlungsarbeit. Welterbe in Theorie und Praxis an alle Generationen zu vermitteln, bedeutet, das Thema für Schulen und die berufliche Ausbildung aufzubereiten und die Welterbestätten selbst als Lernorte zu begreifen und zu nutzen. 

Information zur Registrierung und das Tagungsprogramm folgen in Kürze.

Kontakt für Rückfragen: Friederike Hansell, Sächsische Welterbekoordination, Email: friederike.hansell@iwtg.tu-freiberg.de