ID 525

Text zum Artikel

06.10.2021

Internationaler Kongress: Industrielles Welterbe. Chance und Verantwortung

Akteurinnen und Akteure aus der Kultur- und Umweltbranche, Politik, Stadtplanung, Architektur und Wissenschaft sind eingeladen, über die Zukunft industriellen Welterbes zu diskutieren

Am 14. und 15. Oktober 2021 richtet die Stiftung Zollverein gemeinsam mit der Deutschen UNESCO-Kommission den internationalen Kongress „Industrielles Welterbe. Chance und Verantwortung“ aus. Anlass der Tagung ist das zwanzigjährige Jubiläum der Ernennung der Zeche Zollverein zum UNESCO-Welterbe der Menschheit. Im Zentrum der Veranstaltung auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen stehen zahlreiche Vorträge internationaler Expertinnen und Experten. Die Anmeldung zur kostenlosen Teilnahme ist ab sofort online möglich.

Unter Beteiligung von Michelle Müntefering, Staatsministerin im Auswärtigen Amt, und Ina Scharrenbach, Ministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, wird im Rahmen des hybriden Kongresses die Frage diskutiert, welche Bedeutung das industrielle Erbe für die Stadtentwicklung hat und wie eine nachhaltige Konservierung historischer Industriestätten aussehen kann. „Die Neunutzung und Umnutzung industrieller Welterbestätten birgt zahlreiche Herausforderungen, da sich ökonomische, ökologische und soziale Erhaltungsaspekte nicht selten in die Quere kommen“, erklärt der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Zollverein Prof. Dr. Hans-Peter Noll. Daher sei es wichtig, den Erhalt und die Transformation industriellen Erbes in der Gemeinschaft der Welterbestätten zu diskutieren und eine internationale Plattform für dessen Reflexion zu schaffen. Der hybride Kongress „Industrielles Welterbe. Chance und Verantwortung“ soll die Grundlage für einen solchen Wissenstransfer legen, von dem künftig alle profitieren können.

Die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission Prof. Dr. Maria Böhmer betont, wie wichtig dabei die Betrachtung des großen Ganzen sei: „Industrielle Welterbestätten waren in ihrer Zeit Katalysatoren ökonomischen, sozialen und kulturellen Wandels, haben unsere Werte und Identität geprägt. Heute können sie uns helfen, aus der Vergangenheit für die Zukunft zu lernen. Vielerorts sind sie auf dem Weg, Leuchttürme nachhaltiger Entwicklung zu werden.“ Best-Practice-Modelle, die von den internationalen Referentinnen und Referenten auf dem Kongress vorgestellt und mit den Teilnehmenden diskutiert werden, verdeutlichen dies eindrücklich. Auch Aspekte der Digitalisierung, Vernetzung und touristischer Vermarktung werden dabei berücksichtigt, denn das Ziel der Veranstaltung ist es, eine internationale Plattform für die Reflexion industriellen Welterbes und dessen Zukunftsperspektiven zu schaffen.

Die Stiftung Zollverein und die Deutsche UNESCO-Kommission laden Akteurinnen und Akteure aus der Kultur- und Umweltbranche, Politik, Stadtplanung, Architektur und Wissenschaft sowie alle weiteren Interessierten herzlich dazu ein, an dem Kongress teilzunehmen – digital oder vor Ort.

Die Teilnahme am Kongress ist kostenlos. Die Anmeldung steht allen Interessierten frei und kann ab sofort über ein Online-Formular erfolgen: www.zollverein.de/congress.

Akkreditierungs- und Interviewanfragen richten Sie bitte per E-Mail an: presse@zollverein.de

Folgen Sie uns auch auf unseren Social-Media-Kanälen:

www.instagram.com/iwh_congress
www.twitter.com/iwh_congress
https://www.facebook.com/events/499472931159574/

Veranstaltung: Industrielles Welterbe. Chance und Verantwortung
Ort: UNESCO-Welterbe Zollverein, Essen

13. Oktober 2021: Geführte Exkursionen zu zahlreichen Stätten der Industriekultur in der Metropole Ruhr
14./15. Oktober 2021: Internationaler Kongress „Industrielles Welterbe. Chance und Verantwortung“

Veranstalter: Stiftung Zollverein gemeinsam mit der Deutschen UNESCO-Kommission

Förderer: Der Kongress wird gefördert vom Auswärtigen Amt und von der RAG-Stiftung unterstützt. Die Exkursionen werden vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Pressekontakt Stiftung Zollverein:
Hanna Lohmann / Tel. +49 201 24681-125 / presse@zollverein.de

Pressekontakt Deutsche UNESCO-Kommission:
Timm Nikolaus Schulze / Tel. +49 228 60 497-144 / presse@unesco.de
 

Internationaler Kongress: Industrielles Welterbe. Chance und Verantwortung | Deutsche UNESCO-Kommission

Den Artikel

Weitere Artikel zu den gewählten Themen

Filter

UNESCO

Hintergründe

Themen

Bergbau
Wirtschaft & Industrie
Wissenschaft & Forschung
Kunst, Kultur, Religion
Aktion & Erlebnis
Gesellschaft

Bergbauregionen

Sachsen
Tschechien
Grenzübergreifend

Medientypen

Bilder
Dokumente
Video
Audio

Sprache (Artikel)

Deutsch
Englisch

Bitte wählen Sie die gewünschte Kategorie!

Mehr laden
Erhalten Sie regelmäßig Presseinformationen zum Thema „Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří“. Absender der Presseinformationen sind: „Welterbe Montanregion Erzgebirge e.V.“ und „Tourismusverband Erzgebirge e.V.“
Welterbe Montanregion Erzgebirge e.V.

Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz
(+49) 3733/145 350
kontakt@montanregion-erzgebirge.de