ID 231

Text zum Artikel

30.09.2015

Expert Mission im Rahmen der UNESCO-Welterbebewerbung der Montanregion Erzgebirge beendet

Erzgebirge/Annaberg-Buchholz (30.09.2015). 85 Stationen in zehn Tagen: Die Vor-Ort-Besichtigung aller Bestandteile auf sächsischer und böhmischer Seite des Antrages der Montanen Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří zur Ernennung zum UNESCO-Welterbe endet heute Mittag. Bei einem Schauschmieden im Hammerwerk „Frohnauer Hammer“ in Annaberg-Buchholz, dem ältesten Schmiedemuseum Deutschlands, kamen die zwei Experten des dafür zuständigen Internationalen Rats für Denkmalpflege (ICOMOS) am gestrigen Abend mit geladenen Gästen und Medienvertretern ins Gespräch.

„Der Welterbeantrag ist mehr als eine plakative Überschrift. Die Region steht hinter ihrem kulturellen Erbe, sie steht hinter ihrem Welterbeantrag“, betont Volker Uhlig, Vorsitzender des Vereins Welterbe Montanregion Erzgebirge e. V.. Die Prüfung der Bestandteile erfolgte hinsichtlich verschiedener Aspekte der Erhaltung und des Managements sowie der Echtheit und Unversehrtheit der Objekte. Bei den Experten, dem Schotten Miles Oglethorpe und dem Belgier Adriaan Linters, handelt es sich um internationale Sachverständige, die über große Erfahrungen im Welterbekontext verfügen.

Begleitet wurde die zweiköpfige Kommission während der ganzen Zeit von Vertretern des Sächsischen Staatsministerium des Innern, des Sächsischen Landesdenkmalamtes, des Instituts für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte der TU Bergakademie Freiberg, der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH sowie von den tschechischen Partnern des Nationalen Denkmalinstituts in Prag und des tschechischen Trägervereins Montanregion Erzgebirge – Krušné hory o.p.s..

Nach ihrem Aufenthalt im Erzgebirge werden die Experten nun in einem vertraulichen Bericht ihre Ergebnisse zusammenfassen. Dieser Bericht bildet dann gemeinsam mit dem Ergebnis der Prüfung der Antragsunterlagen die Grundlage für das weitere, mehrstufige Verfahren, das vom ICOMOS Sekretariat in Paris koordiniert wird. Unter Einbindung weiterer, unabhängiger Sachverständiger bereitet ICOMOS für die Sitzung des UNESCO-Welterbekomitees, die im Sommer 2016 in Istanbul stattfinden wird, eine Empfehlung für die Eintragung oder Nicht-Eintragung in die Welterbeliste vor.

 

Kontakt für weitere Informationen:

Stephan Prantl

Telefon: 03733 145124

prantl@wfe-erzgebirge.de

Den Artikel

Bilder zum Artikel

Weitere Artikel zu den gewählten Themen

Filter

UNESCO

Hintergründe

Themen

Bergbau
Wirtschaft & Industrie
Wissenschaft & Forschung
Kunst, Kultur, Religion
Aktion & Erlebnis
Gesellschaft

Bergbauregionen

Sachsen
Tschechien
Grenzübergreifend

Medientypen

Bilder
Dokumente
Video
Audio

Sprache (Artikel)

Deutsch
Englisch

Bitte wählen Sie die gewünschte Kategorie!

Mehr laden
Erhalten Sie regelmäßig Presseinformationen zum Thema „Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří“. Absender der Presseinformationen sind: „Welterbe Montanregion Erzgebirge e.V. c/o Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH“ und „Tourismusverband Erzgebirge e.V.“
Welterbe Montanregion Erzgebirge e.V.
c/o Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH
Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz
(+49) 3733/145 0
kontakt@wfe-erzgebirge.de