ID 430880

Text zum Artikel

08.07.2021

Erlebniswoche in Grünhainichen anlässlich 500 Jahre Rochhausmühle

„Das Wandern ist des Müllers Lust“ ist nicht nur eines der beliebtesten Volkslieder, sondern auch das Motto für ein Erlebniswochenende am 17. und 18. Juli 2021 in Grünhainichen.

„Das Wandern ist des Müllers Lust“ ist nicht nur eines der beliebtesten Volkslieder, sondern auch das Motto für ein Erlebniswochenende am 17. und 18. Juli 2021 in Grünhainichen. Anlässlich des 500. Geburtstages der Rochhausmühle verbindet an diesen beiden Tagen ein vier Kilometer langer Rundkurs das interessante Mühlen-Areal mit der Wendt & Kühn-Welt.

Jeweils ab 10 Uhr sind Familien und Wanderfreunde eingeladen, die reizvolle Landschaft entlang des Weges zu erkunden. Unterhaltsame Stationen, u.a. mit Getreidedreschen, Salzsieden und Kräuterkunde, laden zum Verweilen und Mitmachen ein. Mitgesungen werden kann zu Livemusik vor der Wendt & Kühn-Welt, die an beiden Tagen – ebenso wie das Antikgeschäft der Rochhausmühle –
von 10 bis 17 Uhr geöffnet ist. Für Verpflegung und Erfrischungen ist ebenfalls gesorgt.

Anlässlich des Mühlenjubiläums wurde die Sonderfigur „Müller mit Mühlstein und Engel - 500 Jahre Rochhausmühle“ entwickelt, die pünktlich ab diesem Wochenende in der Wendt & Kühn-Welt erhältlich ist.

Grünhainichener und Gäste aus nah und fern sind herzlich eingeladen, die sommerliche Natur und die besondere Atmosphäre des Jubiläumswochenendes zu genießen. Eine Anmeldung vorab ist nicht erforderlich. Bitte informieren Sie sich auf unserer Internet-Seite www.wendt-kuehn.de zu etwaigen Veränderungen oder einer wetterbedingten Absage.


Hintergrundinformation zur Rochhausmühle

„Es klappert die Mühle am rauschenden Bach …“. Jahrhundertelang drehte sich das große Wasserrad der „Rochhausmühle“ im malerischen Trübebachtal. 1521 erstmals als „Uhlmanns Möle“ in einem Lehensbrief erwähnt, fungierte das große Fachwerkgebäude mit den Mühlenrädern zunächst als Brettmühle und fand um 1845 seine Bestimmung als fortschrittliche Papiermühle. Aus dieser Zeit resultiert auch der bis heute erhalten gebliebene Name „Rochhausmühle“. Benannt wurde sie nach dem Sohn des damaligen Besitzers Carl Julius Rochhausen, der den Umbau zur Papiermühle vorantrieb.

Das Gebäude trotzte Kriegen, Enteignungen und Plünderungen. Fortgeschrieben wurde die wechselvolle Geschichte schließlich im Jahr 1997, als der in Grünhainichen ansässiger Antikhändler Ralph Geisler das marode Areal erwarb. 2002 konnte das historische Gebäude nach aufwendigen Sanierungsarbeiten wieder öffnen und bietet seitdem dem Antiquitäten-Geschäft einen Rahmen, wie er passender nicht sein könnte. Die schier unendliche Auswahl in mehreren Gebäuden umfasst Spielzeuge, Uhren, altes Werkzeug, antikes Erzgebirgisches Kunsthandwerk und viele weitere Schätze zum Trödeln.

Pressekontakt

Wendt & Kühn KG

Katja Findeisen

Chemnitzer Straße 40 | 09579 Grünhainichen

katja.findeisen@wendt-kuehn.de

Den Artikel

Weitere Artikel zu den gewählten Themen

Filter

UNESCO

Hintergründe

Themen

Bergbau
Wirtschaft & Industrie
Wissenschaft & Forschung
Kunst, Kultur, Religion
Aktion & Erlebnis
Gesellschaft

Bergbauregionen

Sachsen
Tschechien
Grenzübergreifend

Medientypen

Bilder
Dokumente
Video
Audio

Sprache (Artikel)

Deutsch
Englisch

Bitte wählen Sie die gewünschte Kategorie!

Mehr laden
Erhalten Sie regelmäßig Presseinformationen zum Thema „Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří“. Absender der Presseinformationen sind: „Welterbe Montanregion Erzgebirge e.V.“ und „Tourismusverband Erzgebirge e.V.“
Welterbe Montanregion Erzgebirge e.V.

Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz
(+49) 3733/145 350
kontakt@montanregion-erzgebirge.de