Oberhalb des Unteren Troster Stollns befinden sich der Oberer Troster Stolln, der, ursprünglich zur St. Brigitta Fundgrube gehörend, 1526 als Erbstolln verliehen wurde. Er folgt dem Erzgang Magdalena Flachen. Das Stollnmundloch, sowie der direkt dahinter liegende Reiche Trost Tagesschacht wurden 1975 als Verwahrungsmaßnahme  gesprengt. Die Aufwältigung und denkmalgerechte Rekonstruktion der Anlage erfolgte nach 1990 durch den Verein IGHistorischer Bergbau Zschorlau e.V. Dieser errichtete auch die über dem Schacht befindliche Kaue.

Interactive Map