Die Erfüllung der Welterbe-Kriterien

Von den speziellen, in den Richtlinien der UNESCO festgelegten Welterbekriterien erfüllt die Montane Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří vier der insgesamt sechs für das Kulturerbe gültigen Kriterien:


Die Montane Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří verdeutlicht den bedeutenden Austausch von Werten bei der Herausbildung einer grenzübergreifenden Bergbauregion sowie einer vom Bergbau geprägten Gesellschaft über einen Zeitraum von mehr als 800 Jahren. 


Die Montane Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří ist ein außergewöhnliches Zeugnis der sozialen, wirtschaftlichen und administrativen Strukturen einer seit 800 Jahren bestehenden, vom Montanwesen geprägten Kultur. 


Die Montane Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří ist eine wertvolle Quelle für das heutige Wissen über montane Technologien und die dazugehörigen Siedlungen und baulichen Strukturen und verdeutlicht darüber hinaus den allmählichen, vom Montanwesen geprägten Wandel der Landschaft.


Die Montane Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří repräsentiert eine Region, die unmittelbar mit der Kultur und den bis heute lebendigen Traditionen eines historischen Bergbaugebietes verbunden ist und die in einem engen Zusammenhang mit der Entwicklung des Wissenschaftssystems steht, das die Ideen und Theorien der Montan- und Geowissen-schaften repräsentiert.


Einen wichtigen Beitrag zur Begründung und zum Erhalt des außergewöhnlichen universellen Wertes der Montanen Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří leisten Integrität, also die Unversehrtheit der Stätte, und Authentizität, die historische Echtheit, des seriellen Gutes sowie der Schutz und die Verwaltung des Gutes.