07.04.2017

Veranstaltungsreihe zur Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří startet mit Fachvortrag und Entdeckertour

Stolln, Röschen, Pochwerke und Huthäuser sind nur einige erhaltene Zeugnisse der 850-jährigen Bergbauhistorie der grenzübergreifenden Montanen Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří. Verbunden mit diesen technischen Anlagen und vom Menschen geformten Landschaften ist ein enormes Wissen über den Abbau der Bodenschätze. Mehr darüber erfahren können Interessierte bei Entdeckertouren und Vorträgen innerhalb der Veranstaltungsreihe „Die Montane Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří auf dem Weg zum UNESCO Welterbe“ – organisiert von der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH im Rahmen des grenzübergreifenden Interreg 5a-Projektes „Glück Auf Welterbe!“.

„Der Silberbergbau von Glashütte im Osterzgebirge“ steht im Fokus eines Vortrages am 9. Mai 2017, 18:00 Uhr im Europark Altenberg. Axel Rüthrich, Mitarbeiter des Institutes für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte der TU Bergakademie Freiberg, beginnt seine Zeitreise in der zweiten Phase des erzgebirgischen Bergbaus Ende des 15. Jhd., als der Silberbergbau in Glashütte begann. Berichtet wird auch über den wirtschaftlichen Strukturwandel nach dem Niedergang der dortigen Montanwirtschaft. Zuvor informiert Matthias Voigt von der WFE GmbH über den aktuellen Stand des UNESCO-Welterbe-Projektes.

„Rund um den Treue Freundschaft Stolln im Bergbaugebiet Schwarzenberg“ lautet der Titel der 1. Entdeckertour am 13. Mai 2017, ab 10:00 Uhr. Martin Riedel, Leiter des Besucherbergwerkes „Herkules Frisch Glück“ (Waschleithe), führt seine Gäste anhand von 20 Stationen durch die Bergbaulandschaft (Streckenlänge: 7 km) und informiert für jedermann nachvollziehbar zur regionalen Bergbauhistorie. Die Entdeckertour startet und endet in Schwarzenberg am Parkplatz Wildenauer Weg (B101 hinter Cawi Stanztechnik GmbH). Eine Anmeldung für beide Veranstaltungen ist nicht erforderlich.

Das Interreg 5a-Projekt „Glück Auf Welterbe!“ unter Federführung der WFE GmbH als beauftragte Geschäftsführung des Vereins Welterbe Montanregion Erzgebirge e. V ist auf drei Jahre angelegt und ermöglicht beiderseits der Grenze umfassende Kommunikations- und Präsentationsmöglichkeiten. Gemeinsam mit den Projektpartnern Tourismusverband Erzgebirge e. V. und Montanregion Krušné hory – Erzgebirge o.p.s. soll die „Montanregion Erzgebirge“ als eine weltweit einzigartige Industriekulturlandschaft verschiedenen Zielgruppen präsentiert werden. Die EU fördert das Projekt aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

 

Ansprechpartner

Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Markus Link

Telefon: 03733 / 145 124

E-Mail: link@wfe-erzgebirge.de