Bereits in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts vollzog sich in der Gegend um Seiffen der Wandel vom Bergbau zur Holzverarbeitung. Heute ist Seiffen bekannt für sein typisches Holzspielzeug, das mit einer Sonderform des Drechselns, dem Reifendrehen, hergestellt wird. Das Bearbeitungsverfahren wurde in dieser Perfektion gewerblich nur hier betrieben. So wundert es auch nicht, dass sich das einzige vollständig erhaltene, noch voll funktionsfähige Reifendrehwerk hier befindet.

Bereits zu Beginn des 18. Jahrhunderts erlangte der Handel mit der erzgebirgischen Holzkunst europa- und weltweite Bedeutung. Ein zentrales Motiv in der Holzschnittkunst ist die achteckige Seiffener Bergkirche, einer der bekanntesten Sakralbauten des Erzgebirges.

Wichtige Bestandteile und Objekte

Reifendrehwerk Seiffen

Das zwischen 1758 und 1760 errichtete Wasserkraftdrehwerk diente seit seiner Erbauung der Holzspielwarenherstellung, die in der Region neben der häuslichen Landwirtschaft zur Sicherung der Existenz beitrug. Seit Ende des 19. Jahrhunderts wird im Gebäudekomplex das Reifendrehen praktiziert. Das Ensemble wurde bereits 1951 unter Denkmalschutz gestellt und in den Folgejahren Instand gesetzt. Es besteht aus dem Wasserkraftdrehwerk, dem Wasserhaus, einer Scheune und einem bereits im 18. Jahrhundert angelegten Kunstteich, der das für den Betrieb des Wasserrades erforderliche Wasser vor staut und die für das Reifendrehen vorgesehenen Holzstämme nasslagert. Heute ist es der zentrale Bestandteil des Erzgebirgischen Freilichtmuseums.

Bergkirche Seiffen

Die im Zentrum des Kurortes Seiffen gelegene Bergkirche wurde zwischen 1776 und 1779 erbaut. Verantwortlich für den Bau der Kirche war der Maurermeister Johann Georg Weißbach. Die neu errichtete Kirche wurde zunächst vorwiegend zur Abhaltung von Begräbnisfeierlichkeiten genutzt. Zudem fanden nach bergmännischem Brauch jährlich eine Bergpredigt und vier Quartalspredigten statt. Nachdem die Seiffener Kirche 1815 den Status einer Filialkirche erhalten hatte, wurde sie am 1. Januar 1833 zur Pfarrkirche erhoben. Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die Kirche umfassend restauriert. Als gefragtes Motiv in der Erzgebirgischen Holzkunst hat die Bergkirche Seiffen weltweit Bekanntheit erlangt.

Interaktive Karte

Informationen und Adressen

Gemeindeverwaltung Kurort Seiffen

Am Rathaus 4
09548 Kurort Seiffen

Telefon: +49 (0) 37362/8770
E-Mail

www.seiffen.de

Öffnungszeiten

Montaggeschlossen
Dienstag08:00-12:00, 13:00-18:00 Uhr
Mittwochgeschlossen
Donnerstag08:00-12:00, 13:00-16:00 Uhr
Feiertags08:00-12:00 Uhr

Tourist-Information Seiffen

Hauptstraße 95
09548 Kurort Seiffen

Telefon: +49 (0) 37362/8438
E-Mail

Öffnungszeiten

Montag09:00-17:00 Uhr
Dienstag09:00-17:00 Uhr
Mittwoch09:00-17:00 Uhr
Donnerstag09:00-17:00 Uhr
Freitag09:00-17:00 Uhr
Sonnabend10:00-14:00 Uhr
Feiertags11:00-14:00 Uhr

Freilichtmuseum Seiffen

Hauptstraße 203
09548 Seiffen

Telefon: +49 (0) 37362/8388
E-Mail

www.spielzeugmuseum-seiffen.de